-->
 
Titel

Wanderwege

Weinwanderweg Kitzeck Nr. 8


Länge: ca. 10 km (3,5 h)
Ein Rundweg um Kitzeck. Der Wanderweg hat seinen Ausgangspunkt beim Weinbaumuseum in Kitzeck. Über Wiesen und Wälder geht man bergab in den Kroisgraben. Die Wanderung führt entlang eines kleinen Baches bis zu einer alten Mühle und Fischteichen. Danach geht es bergauf durch die Weinberge, vorbei am Buschenschank Galler, auf einen aussichtsreichen Kamm. Weiter geht es wieder in einen Graben und wieder bergauf zur Perleiten und schließlich in den Stumpfgraben. Hier findet man ein ruhiges Plätzen. Der letzte Anstieg führt über den Grasslkogel und die Buschenschenke Warga Hack zurück nach Kitzeck.

 

Sausaler Rundwanderweg Nr. 2


Länge: ca. 16 km
Startpunkt des Sausaler Rundwanderweges ist das Weinmuseum Kitzeck. Man geht den Parkplatz rechts auf der Gemeindestraße abwärts. Hier hat man zwei Möglichkeiten. Entweder geradeaus oder links vorbei am Buschenschank Kitzeckmüller. Hier kann man ein herrliches Panorama genießen. Weiter geht es wieder links entlang an Weingärten, erst rechts und dann wieder links entlang eines Wiesenweges talwärts. Nach einem kurzen Waldstückes geht es durch die Weingärten weiter zum Buschenschank Lorenz zu einem Schau- und Patenschaftsweingarten. Vorbei am Schauweingarten biegt man nach einem kurzen Stück auf der Straße rechts ab. Am Waldrand bzw. durch den Wald geht es in Richtung Tal am Deutenbach entlang zum Kroisgraben. Danach überquert man rechts eine Brücke. Hier hat man wieder zwei Möglichkeiten: Einmal rechts zurück zum Ausgangspunkt nach Kitzeck oder links in Richtung Altenberg. Biegt man in Richtung Altenberg ab, führt der Weg berauf bis zur Kapelle in Altenberg, rechts auf dem Weg weiter zum Buschenschank Stoff. Beim Buschenschank Stoff geht es links etwas steiler am Waldrand hinauf. Nachdem Sie die Straße erreicht haben geht es rechts bergan vorbei am Gasthaus Kellerstöckl. Bei der Weggabelung rechts, nach wenigen Schritten wieder lins in Richtung Aussichtswarte am Demmerkogel, dem höchsten Punkt des Sausales.
Danach geht es am Waldrand bergab in Richtung „Größter Klapotetz der Welt“. Zurück auf der Straße geht es entlang der Volksschule Höch, Gasthaus Sausalerhof nach rund 200 m wieder rechts der Straße entlang. Unmittelbar beim Buschenschank Dietrich geht es links im Weingarten bergauf, ein kurzes Waldstück entlag bis zur Rund- und Mobilfunkanlage. Beim Restaurant Steierland angekommen geht man rechts den Waldweg bergab, links weiter auf der Gemeindestraße bis zur Landesstraße und dem Ortsbeginn von Kitzeck.

Nach Überqueren der Landesstasse und kurzen Waldstück und Wiese geht es unmittelbar nach dem Buschenschank Steiri rechts den Kamm von Mittereg entlang. Ander Weggabelung gibt es zwei Möglichkeiten-einmal links in Richtung Buschenschank Höfer, Pichler Schober .. oder gerade aus. Beide Wege treffen sich im Wellinggraben. Im Graben angekommen geht es wieder rechts die Perleiten hinauf Richtung Gauitsch, vorbei am Weingut Taucher, bergauf durch die Weingärten. Nach Überqueren der Landesstraße geht es am Waldrand entlang, wieder auf der Straße beim Buschenschank Warga-Hack vorbei. 100 m nach dem Genießerhof – Vitalhaus Sauer geht es links von der Straße auf einem Wiesenweg vorbei an Weingärten den Wald talabwärts in den Stumpfgraben, rechts über die Brücke ein kurzes Stück bergan und wieder links dem Waldweg entlang.
An der Waldlichtung geht es links hinunter zum Bach. Danach überquert man eine Brücke und geht ein längeres Wegstück bergauf durch den Wald. Auf der Anhöhe geht es auf dem Gemeindeweg weiter in Richtung Pfarrkirche von Kitzeck vorbei am Gemeindeamt und dem Kirchenwirt zum Endpunkt der Wanderroute.


Schloßberger Mühlenwanderung

Gehzeit: Gehzeit: 4-5 Std. ab Schlossberg, 3 Std. ab der Spitzmühle
Wegbeschaffenheit: Hl. Geist Klamm (nur für geübte Wanderer) Wald- und Wiesenwege, Almengebiet
Ausgangspunkte
1. Gemeindeamt Schloßberg – Parkplatz - ca. 5 Stunden
2. Spitzmühle - - Einstieg in die Heiligengeistklamm - ca. 3 Stunden

Der Schlossberger Mühlenwanderweg startet südlich von Leutschach beim Gemeindeamt Schlossberg.
Nach dem Besuch der Getreidemühle Krennmühle und den vom Müllermeister erzählten Geschichten rund ums Mehl, sowie einem Besuch inklusive Verkostung in der Kernölpresse Resch/Kirchleitner wandert man an den beiden Buschenschenken Albrecher/Sraka & Postl/Koschutta vorbei und erreichen nach ca. 1 Std. Gehzeit die Spitzmühle.
Startpunkt Klamm: Ein besonders reizvoller und erlebnisreicher Steig führt nun von der Spitzmühle (P) durch die natur belassene Heiligengeistklamm hinauf zum Grenzkamm.
Der Heiligengeistbach windet sich zwischen bemoosten Steinen hindurch, stürzt in vielen kleinen Kaskaden und in einem kleinen dreifach Wasserfall zu Tal (bitte gutes Schuhwerk tragen). Vorbei an alten Mühlsteinen, die noch von der Bedeutung der Mühlen erzählen, folgt man dem Bach, ca. 45 min. lang bis zum Rastplatz mit Klammbuch.
Anfang Mai sind die Bachufer gesäumt mit den duftenden rosa Blüten der Mondviolen. Es geht dem Bach entlang im Wald, wo man eine prächtige Aussicht genießt. Weiter geht es auf der Straße über die slowenische Grenze (Reisepass mitnehmen) bis zur Kirche Sv. Duh „Zum heiligen Geist“, die beherrschend auf dem Kamm steht und schon in Slowenien liegt. (Ca. 1 1/ 2 Std.) Es bietet sich ein Blick über das Hügelland beiderseits der Grenze.
Der Rückweg erfolgt über den Kamm (ca. 1. Std.) am Grenzpanorama- Weg bis zur Buschenschank Krampl/ Oberer Guess.
In ca. 1/ 2 Std. durch die Weingärten zurück bis zur Spitzmühle od. etwas länger über Wiesen und auf Straßen zurück zur Krennmühle. Genusswanderer mit etwas Zeit folgen ab Buschenschank Oberer Gueß dem Grenz- Panoramaweg in Richtung Muhri und Tschanka, wo ein 700 jähriger Lindenbaum (geschütztes Naturdenkmal–Türkenzeit) zu bewundern ist.
Der Weiterweg führt zur Remschnigg- Alm, die südlichst gelegene Alm Österreichs. Der Rückweg führt die Straße entlang zur Montikogel- Aussichtswarte.Sie bietet einen prächtigen Ausblick auf die Rieden und die Höhenzüge der Süd- und weststeiermark. Der Rundweg führt abschließend zur Kapelle Hohenegg und dann zurück zum Gemeindeparkplatz. 

Glanzer Weintour

Gesamtlänge: 10,5 km
Start/Ziel: Eigener Wanderparkplatz - direkt an der Südst. Weinstraße (nahe Weingut Tschermonegg)
Kategorie: für Genießer
Gehzeit: ca. 3 Stunden
Wegbeschaffenheit: Wald-, Wiesen- und Weingartenweg


Eichberger Kleeblattwanderungen (Wanderwege 4, 4 a und 4 b)


Länge: 20 km (5-6 Stunden)
Sie starten beim Gemeindeamt Eichberg-Trautenburg im Weinort Leutschach, gehen in Richtung Weingut Schwarzl, biegen nach 200 m rechts ab und folgen der grün-weißen Markierung. Ca. 200 m vor der 1. Station, können Sie den Wein-Kultur-Garten besuchen, wo Sie Interessantes und Wissenswertes zum Thema Wein, Weinkultur, Erziehungsstile, Arbeitsschritte uvm. erfahren können.
Bei der 1000-jährigen Linde biegen Sie rechts ab und folgen der Markierung des Kleeblattwanderweges Nr. 4. Entlang des Kleingrabens können Sie den herrlichen Buchenwald genießen, der besonders im Frühling mit seinem wunderschönen Hellgrün bezaubert.
Nach dem Aufstieg in Richtung Kreuzbergwarte haben Sie die Möglichkeit beim Weingut-Buschenschank Klug, vlg. Kerschenhammer ausgezeichnete Weine und kulinarische Schmankerln zu verkosten. Gut gestärkt setzen Sie nun die Wanderung zum „Oberen Paker“ fort. Bei dieser Station angekommen, geht es nun weiter zur Dreisiebnerkapelle, wo Sie die herrliche Aussicht über Sernau und Kranachberg genießen können. Weiter geht es nun entlang der Hinweisschilder in Richtung Glanz/W. und Sie kehren zum Ausgangspunkt zurück. 


Kleeblattwanderweg 4 und 4 a


Weglänge: 28  km (8 Stunden)
Sie starten beim Gemeindeamt Eichberg-Trautenburg im Weinort Leutschach, gehen in Richtung Weingut Schwarzl, biegen nach 200 m rechts ab und folgen der grün-weißen Markierung. Ca. 200 m vor der 1. Station, können Sie den Wein-Kultur-Garten besuchen, wo Sie Interessantes und Wissenswertes zum Thema Wein, Weinkultur, Erziehungsstile, Arbeitsschritte uvm. erfahren können.
Bei der 1000-jährigen Linde gehen Sie geradeaus weiter und folgen der Markierung des Kleeblattwanderweges Nr. 4 a. Vorbei an Wiesen, Weingärten und schattigen Wäldern lädt Sie das Weingut/Buschenschank Jaunegg zu vielfach prämierten Weinen und kulinarischen Köstlichkeiten. Die nächste Station dieser Erlebnis-wanderung ist die Wassermühle – eine Schaumühle aus dem Jahre 1936. Weiter geht es nun in Richtung Weingut Skringer, vlg. Karsabathi, wo Sie national und interantional prämierte Weine verkosten können. Entlang des Kleingrabens können Sie die herrliche Idylle und die Ruhe genießen.
Nach dem – ein wenig anspruchsvollerem - Aufstieg in Richtung Kreuzbergwarte haben Sie die Möglichkeit beim Weingut-Buschenschank Klug, vlg. Kerschenhammer ausgezeichnete Weine und kulinarische Schmankerln zu verkosten. Gut gestärkt setzen Sie nun die Wanderung zum „Oberen Paker“ fort. Bei dieser Station angekommen, geht es nun weiter zur Dreisiebnerkapelle, wo Sie die herrliche Aussicht über Sernau und Kranachberg genießen können. Weiter geht es nun entlang der Hinweisschilder in Richtung Glanz/W. und Sie kehren zum Ausgangspunkt zurück. 


Kleeblattwanderweg 4 und 4 b


Weglänge: 12,4 km  (3-4 Stunden)
Sie starten beim Gemeindeamt Eichberg-Trautenburg im Weinort Leutschach, gehen in Richtung Weingut Schwarzl, biegen nach 200 m rechts ab und folgen der grün-weißen Markierung. Ca. 200 m vor der 1. Station, können Sie den Wein-Kultur-Garten besuchen, wo Sie Interessantes und Wissenswertes zum Thema Wein, Weinkultur, Erziehungsstile, Arbeitsschritte uvm. erfahren können.
Bei der 1000-jährigen Linde biegen Sie rechts ab und folgen der Markierung des Kleeblattwanderweges Nr. 4. Entlang des Kleingrabens können Sie den herrlichen Buchenwald genießen, der besonders im Frühling mit seinem wunderschönen Hellgrün bezaubert.
Nach dem Aufstieg in Richtung Kreuzbergwarte haben Sie die Möglichkeit beim Weingut-Buschenschank Klug, vlg. Kerschenhammer ausgezeichnete Weine und kulinarische Schmankerln zu verkosten. Gut gestärkt setzen Sie nun die Wanderung zum „Oberen Paker“ fort. Bei dieser Station angekommen, biegen Sie rechts ab und gehen weiter in den Posodgraben. Genießen Sie dieses herrliche idyllische Ambiente.
Anschließend kommen Sie zum Buschenschank Grill und können hier kulinarische Köstlichkeiten genießen. Weiter geht es nun vorbei beim Weingut/Buschenschank Wieser in Richtung Leutschach und kehren zurück zum Ausgangspunkt

 

Kreuzbergwarte - Rundwanderweg

Länge: 8,4 km (2, 5 Stunden)
Start/Ziel: Kreuzbergwarte
Erlebnispunkte entlang der Wanderung durch das Gemeindegebiet Eichberg Trautenburg:
Kreuzberwarte mit herrlichem Ausblick
Philosophenweg
Weinkulturgarten
Moderner Klapotetz

Glanzer Hoftour

Länge: 22,1 km
Die Glanzer Weintraube ist Ausgangspunkt für die Glanzer Hoftour, die 9 Hoftourbetriebe verbindet. die Wanderung kann auch auf 2 Etappen in Angriff genommen werden (jeweils 3 Stunden)
 3             

Kulinarische Weinbergwanderung

Länge: 6 km  (2 Stunden)
Route: blau/weiße Hinweisschilder mit dem Glanzer Kellerstrassen Schlüssel, Teilkilometer sind angeschrieben, in beide Richtungen beschildert!

Ausgangspunkt ist das Gasthaus Mahorko in Glanz an der Weinstraße. Hier finden Sie einen Parkplatz speziell für Wanderer. Von hier aus ist der Wanderweg in beide Richtungen mit einer blauen Tafel mit einem Kellerschlüssel darauf beschildert!
Vom Gasthaus Mahorko wandern Sie in Richtung Westen, so kommen Sie zum Weingut – Buschenschank Deutschmann. Weiter geht’s entlang der Markierung zum Bauernladen Gamser. Hier können Kleinigkeiten aus dem Bauernladen und Bauernprodukte gekauft werden. Als nächste Genussstation erwartet Sie der Buschenschank Germuth. Hier können ausgezeichnete Weine und kulinarische Schmankerl verkostet werden. Nach dem Buschenschank Germuth gelangen Sie zum Grenzweinkeller Zirngast, der direkt an der österreichisch slowenischen Grenze liegt. Ein Katzensprung nach rechts, und Sie stehen direkt in Slowenien.
Weiter geht’s entlang der Glanzer Kellerstraße zum Ehmannkeller, hier kann ein sehr alter Gewölbe Weinkeller bestaunt werden, und direkt im Weinkeller können Sie den Wein verkosten. Jetzt geht’s weiter zum Weingut Eibenhof, hier können Sie auf der gemütlichen Terrasse ihre Blicke über die Weinberge schweifen lassen und dazu ein gutes Glaserl Wein verkosten. Nach dem Eibenhof gelangen Sie zum Weingut Puschnig und anschließend zum Glanzerhof mit herrlichem Ausblick. Die nächste Genussstation ist das Weingut Germuth mit einem kleinen Buschenschank und der Möglichkeit die Weine zu verkosten.
Da es mittlerweile ganz schön bergauf geht, erwartet Sie der Buschenschank Renner mit einer urigen Buschenschankjause. Weiter geht’s  zum Weingut Repolusk, ein ausgezeichneter Buschenschank erwartet Sie hier. In wenigen Minuten sind Sie am Ziel angelangt und befinden sich nun wieder am Ausgangspunkt dem Gasthaus Mahorko.
 4

Blumenreich-Straßenrand

Hauptweg


Länge: 20,4 km
Ausgangspunkt des Hauptweges ist Gamlitz. Man folgt der Bundesstraße in Richtung Leutschach und biegt bei der 2. Abzweigung nach rechts in den Labitschbergweg ein. Dieser führt durch Wiesen und Wälder auf eine Anhöhe. Hier biegt man nach rechts ab. Hier hat man eine herrliche Aussicht auf Sausal und Koralm.
Hier hat man zwei Möglichkeiten: Die Straße biegt nach links ab, der steilere Fußweg führt geradeaus weiter. Ein paar 100 Meter weiter hat man wieder die Möglichkeit eines längeren Weges über die Straße oder einer Abkürzung über den Wanderweg. Danach überquert man einen Wald auf einem Fußweg. Man folgt dem Weg und genießt den Ausblick nach Gamlitz bis ins Leibnitzer Feld. Man geht durch Wald, Wiesen und Weingärten. Vom Reitermacher hat man einen Blick auf den höchsten Punkt des Gebietes, den Kreuzberg mit seiner Aussichtswarte. Danach wandert man auf dem Höhenrücken in Richtung Westen. Bei der Abzweigung der Straße Richtung Schlossberg und Arnfels hält man sich eher rechts. Hier beginnt der Abstieg nach St. Johann. Man genießt einen schönen Blick auf die Koralpe und das Saggautal und wandert danach durch den Wald ins Tal nach St. Johann.

Rundweg St. Johann im Saggautal


Länge: 9,9 km
Man startet in St. Johann und wandert der Straße entlang in Richtung Arnfels und biegt links in den Koineggweg ein. Hier führt ein Weg bergan durch den Wald. Auf der Anhöhe führt der Weg durch Weingärten und Wiesen. Bei der Kreuzung hält man sich links und folgt dem Höhenrücken. Beim Gartner biegt man wieder links ab und folgt dem Ratzbergweg nach Gündorf. In Saggautal wandert man zurück nach St. Johann.

Rundweg Arnfels


Länge: 10,5 km
Der Rundweg führt von der Schlossbergstraße auf den Schlossberg. Hier folgt man dem Eichbergweg, danach dem Hofbucherweg. Beim Gartner folgt man dem Glusweg in Richtung Maltschach. In Maltschach quert man die Bundesstraße und kehrt über den Maltschacher Weg zurück in den Markt Arnfels.

Rundweg Großklein – Oberfahrenbach


Länge: 14,4 km
Großklein-Windischgrabenweg-Zöhrer. Der Kreuzbergweg führt auf den Kreuzberg. Hier kann man einen herrlichen Rundblick von der Warte genießen. Weiter geht es am Höhenweg Karnerberg, Gottscheberweg-Orgelweg-Oberfahrenbachweg-Krainer (340 m) – Bachschneidergrabenweg – Zöhrer (390 m) – Großklein

Rundweg Eichberg – Trautenburg


Länge: 8,8 km
Leutschach ist der Startpunkt dieses Rundwanderweges. Man marschiert zuerst entlang der Bundesstraße in Richtung Gamlitz – Jauschniggweg – Kreuzhammerweg  Höhenweg Karnerberg (560 m) – Karnerbergspitz – Bundesstraße/Wegmarkierung – Leutschach

Rundweg Gamlitz (Sernau – Steinbachtal)


Länge: 13,7 km
Ausgangspunkt dieses Rundweges ist die Kreuzung Steinbachstraße – Bundesstraße (280 m) – Steinbachstraße – Wegmarkierung –Lubekogel (570 m) – Sernauerstraße – Kreuzung Steinbachstraße-Bundesstraße

Rundweg Spielfeld


Länge: 6,2 km
Dieser Wanderweg befindet sich am östlichen Rand des südsteirischen Hügellandes. Hier findet man ein flacheres Gelände als rund um den Kreuzberg.
Startpunkt ist die Kreuzung Katzengrabenweg – Bundesstraße.
Katzengrabenweg – Obegg Schuntergrabenweg – Kreuzung Katzengrabenweg

 

www.suedsteirische-toskana.com